Donnerstag, August 24, 2017

Abgeräumt: 3 DMSt-Meister- und 2 Vizemeistertitel !

Die dezentrale Deutsche Streckenflugmeisterschaft DMSt ist nicht erst seit gestern die erklärte Lieblingsdisziplin einiger unserer Top-Streckensegelflieger. Und in diesem Jahr räumten sie wieder mächtig ab: Allein drei Meister- und zwei Vizemeistertitel gingen nach Gmünd. Beim 74. Deutschen Segelfliegertag in Freudenstadt fand die offizielle Siegerehrung der  Piloten statt.

Bekanntlich beteiligen sich deutschlandweit jedes Jahr tausende Segelflieger an der DMSt, indem sie die GPS-Daten ihrer Flüge auf www.onlinecontest.org hochladen. Dort werden die Daten direkt ausgewertet und man kann die aktuelle Rangliste jederzeit abgerufen. Für die DMSt werden dabei die längsten Strecken gezählt, deren vorherige Anmeldung wird mit 30 % Punktaufschlag belohnt. Für höchste Punktzahlen muß also die Thermikwetterlage großräumig abgeschätzt, ein Kurs festgelegt und dann „abgeflogen“ werden. Wobei der Begriff „abfliegen“ täuscht: Selten sind die Bedingungen überall so wie vorhergesagt und so liegt auf den im besten Fall weit über 700 km langen Strecken oft manche „Durststrecke“, die für Spannung sorgt und den Piloten fliegerisch und auch nervlich alles abverlangt.

 In diesem Jahr waren unsere Top-Piloten besonders erfolgreich. Zum inzwischen 5. Mal holten sie den Mannschaftssieg in der  Standard/ 15m-Klasse. Mit zusammen 3533 Punkten erzielten Frank Rodewald, Günter Kölle und Joachim Koch dazu auch einen deutlichen Vorsprung vor den 3224 Punkten der zweitplazierten SFG Donauwörth. In der Standarklasse-Einzelwertung holte Koch zudem seinen inzwischen 3. Meistertitel. Rodewald wurde zum 3. Mal Vizemeister, Kölle wurde in der 15 m-Klasse ebenfalls Vizemeister. In der Doppelsitzerklasse gelang Tobi Ladenburger im dritten Anlauf nach 2012 und 2013 in einem spannendem Endkampf endlich der erste Meistertitel. Mehrmals hatte es im August noch ungewöhnlich gute Topwetterlagen gegeben und so ging Platz 1 einige Male zwischen ihm und dem nun zweitplatzierten Jürgen Kleber vom LSV Münsingen hin und her. Dominik Krieg von der FlG Waldstetten errang einen hervorragenden dritten Platz.
Die Baden-Württemberg-interne Doppelsitzer-Mannschaftswertung der DMSt machten wir Hornberg-Piloten komplett unter uns aus: Rang 1 ging nach Waldstetten, Rang 2 an uns. Mit Rang 11 in Baden-Württemberg stellte auch die Juniorenmannschaft die erfolgreiche Streckenflugausbildung im Gmünder Verein unter Beweis.

Neben der amtlichen Siegerehrung am Segelfliegertag in Freudenstadt am 31. Oktober gab es nur eine Woche später eine weitere Ehrung im Rahmen Mitgliederhauptversammlung des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbandes BWLV.

Scroll to top