Freitag, Juni 23, 2017

Segelflugbundesliga, Runden 1 und 2

Die erste Runde der diesjährigen Segelflugbundesliga startete am Osterwochenende. Leider ging vom Hornberg aus so gut wie nichts. Am Samstag versuchten drei Piloten das Unmögliche, mussten sich aber der Wetterlage geschlagen geben, die den gesamten Süden Deutschlands segelfliegerisch lahm gelegt hatte.

Am darauffolgenden Sonntag punkteten unsere Sportflieger dann aber in Runde zwei: Bei straffem Wind ging es auf die Alb, wo die Piloten richtig zu kämpfen hatten: Die Aufwinde waren kräftig, aber vom Wind zerrissen und daher trotz Wolken schwer zu finden. Die Abwinde hatten es ebenfalls in sich, so dass der Boden oft schnell wieder näher kam. Mit 103 km/h schaffte Tobi Ladenburger den besten Tagesschnitt der Gmünder, gefolgt von Joachim Koch sowie Joachim Nuding mit Johannes Frey mit jeweils gut 90 km/h. Mit Rundenrang 10 stiegen die Gmünder auf Platz 20 in die Tabelle ein.

In der U25-Liga schafften Lars Linkner, Kai Schulz und Leonard Krohmer mit Ihren Flügen sogar Rundenrang 5 und kamen in der Tabelle auf Rang 9. Linkner, der erfahrenste der drei, erreichte hier mit 88 km/h den besten Schnitt, indem er die Südkante zweimal ganz und noch zweimal zu zwei Dritteln abflog. Schulz lieferte bei seinem erst zweiten langen Solosteckenflug mit 75 km/h ebenfalls einen sehr guten Wert.

Scroll to top