Freitag, Januar 22, 2021

Bundesliga Runde 8: Klasse-Flüge unter „friedlichen“ Gewitterwolken

Trotz bzw. sogar wegen der angesagten Gewittergefahr fanden sich am Samstag den 07. Juni einige Gmünder Piloten auf dem Hornberg ein, um für die Bundeliga zu fliegen. Ab Mittag türmten sich in Richtung Osten hohe, Aufwind, aber auch Regen versprechende  Wolken auf. Um 13 Uhr starteten Florian Stein, Benny Schüle und Tobias mit Norbert Ladenburger im Doppelsitzer im Teamflug ihren erfolgreichen Versuch.

Zuerst ging es unter den schön aufgereihten Cumulus bis zum Südrand des Nördlinger Rieses. Dort waren die Wolken zu Ende, also zurück. Ab Bartholomä war aber auch hier Schluss – erst  weit im Südwesten waren die nächsten „Cumulanten“ zu erkennen. Allerdings waren die vier nicht umsonst mit den drei leistungsstärksten Gmünder Segelflugzeugen unterwegs, die außerdem alle über Klappmotoren als eingebauten "Plan B" verfügten - für den Fall, dass aus den Cumulustürmen doch noch Gewitterwolken werden würden, die man hätte umfliegen müssen. 25 km mußten die drei nun durch ein blaues Loch ohne Thermik gleiten, bis sie bei Berneck unter der ersten Wolke wieder Höhe „tanken“ konnten. Ab dort lief es dann prächtig: Es ging die Schwäbische Alb hinunter bis Albstadt und von dort wieder zurück noch einmal bis jenseits des Nördlinger Rieses nach Harburg. Die überentwickelten Wolken boten hohe Steigwerte jenseits 2,5 m/s, schlugen aber freundlicherweise nie in Regen- oder Gewitter um. Mit eindrucksvollen Flügen und einem Schnitt von 107 km/h trafen die vier gemeinsam wieder auf dem Hornberg ein, wobei Tobi Ladenburger wegen des etwas „schlechteren“ Flugzeugs die höchste Punktzahl erreichte. Der Tag endete mit einem Grillabend bei einem phantastischen Sonnenuntergang, bevor spätnachts schließlich das angekündigte Unwetter losbrach.

Doch es folgte noch der Sonntag, welcher den Vereinen in der Nordhälfte Deutschlands großräumige Topthermik bescherte. Am Sonntagabend war dann von der am Vortag noch so guten Rundenplatzierung nur noch der mit 2 Punkten dotierte 19. Rang übrig, was die Gmünder einen weiteren Tabellenplatz kostete.

Tabelle (Stand 8. Juni 2015):
1) LSV Schwarzwald (BW, 113 Punkte)
2) LSV Burgdorf (NI, 106 Punkte)
3) LSV Rinteln (NI, 92 Punkte)

11)   FLG Schwäbisch Gmünd (BW, 68 Punkte)

Scroll to top