Samstag, Juli 20, 2019

Motorausflug in den Norden

Das verlängerte Wochenende über Fronleichnam nutzten die Motorpiloten der Fliegergruppe Schwäbisch Gmünd für einen gemeinsamen Motorausflug. Da unter Sichtflugbedingungen geflogen wird, war aufgrund der Wetterlage ein Ziel im Norden zu suchen.

Die Wahl fiel auf Kopenhagen. So führte der Flug über die Zwischenstationen Eisenach und Stralsund-Barth nach Roskilde. Mit der Bahn ging es abends auf einen Stadtbummel nach Kopenhagen. Am nächsten Tag setzte sich der Flug Richtung Westen entlang der Nordseeküstenlinie fort. Der Stopp auf der Nordseeinsel Helgoland wurde zum Höhepunkt der Reise. Die Landung war aufgrund der kurzen Landebahn und des böigen Winds sehr anspruchsvoll. Die Flieger nutzten die unmittelbare Nähe zum Strand für einen kleinen Rundgang, bei dem auch Robben und Seehunde zu beobachten waren.

Über den sehr schönen Landeplatz auf der niederländischen Insel Texel ging es zum Tagesziel Leer bei Papenburg. Dort wurde die Gruppe mit einem außergewöhnlichen Rundumservice des dortigen Flugleiters überrascht. Der Tag wurde dann noch mit dem Besuch des Stadtfestes abgerundet. Über die Station Koblenz ging es dann am Sonntag wieder zurück um zum Abschluss mit einem Formationsflug über den Hornberg noch die gute Rückkehr abzuschließen.

Auf der Reise waren 5 Flugzeuge: eine Cessna 182Q PFM, eine Aquila, eine Jodel DR400 RP, eine Diamond Aircraft 40 und das vereinseigene Schleppflugzeug Jodel DR400. Die reine Flugzeit lag bei rd. 11 Std. Unterwegs waren 9 Piloten, 2 Flugschülerinnen, 3 Passagiere.

Text: Ellen Nußbaum

Scroll to top