Freitag, März 01, 2024

Bundesliga Runde 17: Vizemeistertitel erfolgreich verteidigt!

21.08.2023:  Am vergangenen Wochenende wurde die 17. Und letzte Runde der diesjährigen Segelflugbundesliga ausgetragen. Mit einem extrem knappen Ergebnis und erst nach Berichtigung eines Auswertungsfehlers gelang es uns, unseren vorjährigen Vizemeistertitel zu verteidigen!

Es war ein Krimi mit Vorgeschichte. Der LSR Aalen führte ja die Bundesligatabelle bereits seit Runde 4 an, wir lagen seit Runde 9 dahinter auf Tabellenplatz 2. Der Vorsprung hatte sich bis Runde 13 so vergrößert, dass der Vizemeistertitel vor den uneinholbar führenden Aalenern sicher schien. Nun kamen die traditionell schwierigen Runden mit wegen Urlaub deutlich reduzierter Zahl aktiver Sportpiloten. In diesem Jahr war die Situation noch schwieriger, denn seit Ende Juli war ja bekanntlich auch das Wetter schlicht und einfach schlecht. Im Norden sah es dahingehend meistens etwas besser aus, so dass unser Vorsprung immer geringer wurde. So sahen wir uns vor der letzten Runde mit der Situation konfrontiert, dass mindestens ein 4. Rundenrang für die Verteidigung des Vizemeistertitel notwendig war.

Dementsprechend wurde noch einmal alles aktiviert: 7 Piloten gingen bei heißem Wetter mit Schauergefahr an den Start, alle Vereinseinsitzer waren in der Luft. Nur zwei Piloten, Marc Baur und Lars Linkner, konnten die vorher deklarierten Strecken von 420 bzw. 450 km Länge (einmal die Alb hinunter bis in den Schwarzwald und zurück) auch abfliegen und erzielten damit die höchsten Streckenpunktwertungen. Der schnellste Schnitt gelang Frank Rodewald mit seinem Flug um den Stuttgarter Luftraum herum, extrem knapp hinter ihm punkteten noch einmal Baur und Linkner mit ihren Flügen. Joachim Koch war wieder einmal mit der Ka-6, Baujahr 1959, geflogen und schaffte mit ihr trotz der kritischen Wetterlage einen grandiosen freien Streckenflug von gut 220 km in Richtung Osten. Dieser Flug brachte, durch die dem alten Flugzeug geschuldeten Bonuspunkte, die dritthöchste Streckenwertung für uns ein.

Spannend blieb es aber bis Montag 16:45 Uhr: Da erst wurde der Auswertungsfehler bei Linkners Flug, bei dem zunächst die  Streckendeklaration nicht eingerechnet worden war, endlich korrigiert und der Jubel war groß. Wirklich jeder geflogene km und jedes bisschen Geschwindigkeit hatte sich als notwendig erwiesen, um den 4. Rundenrang zu erobern: Der nun auf Rang 5 liegende FK Brandenburg erzielte 392,26, wir erreichten nach 16:45 Uhr nun 392,77 Wertungspunkte! Somit schlugen statt vorher 11 für Rundenrang 5 nun 13 Rundenpunkte für Rang 4 zu Buche. Damit wurde der SFZ Königsdorf, der die letzte Runde bei Topwetter über den Alpen überlegen gewonnen hatte, um einen Tabellenpunkt geschlagen und in der Endwertung auf Rang 3 verwiesen.


Scroll to top