Mittwoch, Mai 29, 2024

Start der Segelflugsaison 2016 auf dem Hornberg

Wir Segelflieger mussten in diesem Frühjahr besonders viel Geduld aufbringen, bis wir am vergangenen Sonntag endlich in die Saison 2016 starten konnten. Obwohl der letzte Schnee schon lange zurücklag, wollte das Wetter einfach nicht mitspielen. Auch die letzten Wartungsarbeiten an den Segelflugzeugen hatten sich länger als geplant hingezogen.

Am Dienstag der letzten Woche waren die meisten Flugzeuge fertig und in Ihre Hänger verpackt worden. Am Freitag galt es schließlich, auch die Arbeiten am Schulungsdoppelsitzer ASK-21 endgültig zu beenden. Bis Mitternacht waren der Flugzeugverantwortliche und seine Mitstreiter beschäftigt, bis auch dieses letzte Flugzeug für die Jahresnachprüfung bereit war.
Samstag gegen 8 Uhr trafen dann über 10 Piloten beim Luftfahrttechnischen Betrieb LTB Sammet am Heubacher Flugplatz ein, mit 6 Flugzeugen hatten sie den Großteil der Segelflugzeugflotte der Fliegergruppe dabei. Hartmut Sammet nahm jede Maschine genau unter die Lupe: zuerst die einzelnen Teile, dann im komplett aufmontierten Zustand. Bereits 12 Uhr war alles erledigt und die Flugzeuge konnten zum Hornberg gefahren werden.

Am Sonntag passte dann auch das Wetter und so konnten endlich die ersten Überprüfungsstarts stattfinden. Der im Winter in die Fliegergruppe aufgenommene neue Flugschüler Jörg Gillis konnte seinen ersten Start genießen. Am Steuer hinter ihm saß Moritz Schüle, der jüngste Fluglehrer der Gmünder, der im letzten Jahr seine Ausbildung zum Fluglehrer erfolgreich abgeschlossen hatte. Im wahrsten Sinne getrübt wurde das erste Flugvergnügen nur durch den Saharasand, der für leicht diesige Sichtverhältnisse sorgte. Das tat der Freude über den Start der Flugsaison aber keinen Abbruch.

Scroll to top