Dienstag, Juni 25, 2024

Mitgliederhauptversammlung 2024: Stefan Kroboth gibt Vereinsvorsitz ab

07.04.2024:  Am vergangenen Freitag den 5. April fand unsere diesjährige Mitgliederhauptversammlung statt. Neben den traditionellen Themen wie Sportler- und Mitgliedschaftsehrungen waren die Wahl eines neuen ersten Vereinsvorsitzenden sowie die Erneuerung der Wasserversorgung auf dem Hornberg die bestimmenden Themen des Abends.

Der Jahresrückblick, präsentiert durch unseren stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Frank Rodewald, erinnerte vor allem an das wieder sehr erfolgreiche große Hallenfest. Dieses wurde zum ersten Mal vom neuen Festwirt Johannes Frey geleitet, der 2023 die Nachfolge des langjährigen Festwirtes Horst Neukamm angetreten hatte. Der sportlicher Rückblick durch Segelflugreferent Lars Linkner enthielt neben Ehrungen für Erfolge beim dezentralen Segelflugwettbewerb DMSt als Höhepunkt den zweiten Vizemeistertitel in der ersten Segelflugbundesliga in Folge. Die Tatsache, dass 23 Vereinspiloten schnelle und weite Flüge zu diesem Erfolg beigesteuert haben, zeigt einmal mehr, wie breit der Segelflugsport bei uns aufgestellt ist. Gewürdigt wurde dieser Erfolg Anfang des Jahres auch durch das Publikum  der Gmünder Sportlergala mit dem Titel Mannschaft des Jahres.

Der erste Vereinsvorsitzende Stefan Kroboth sprach dann ausführlich zum Hauptthema des Abends, der zunehmend problematischen Wasserversorgung auf dem Hornberg. Wegen des hohen Alters der Leitungen und des Wasserbehälters waren letztens deutlich erhöhte Betriebs- und auch mehrfache Reparaturkosten aufgelaufen. Daher werden derzeit verschiedene Konzepte zur Sanierung bzw. auch ein Neubau von Teilen der Anlage geprüft. Hierfür hat sich der Verein professionelle Hilfe von zwei Spezialisten an Bord geholt. Natürlich sind auch die Gmünder Stadtwerke in den Prozess mit eingebunden.
Den zweiten Teil der Versammlung bildete die Neuwahl des Vorstandes: Stefan Kroboth gab nach 8 Jahren den Vereinsvorsitz ab. In seiner typischen, lockeren Art blickte er auf die letzten anderthalb Jahrzehnte zurück, in denen er zuerst im Beirat, dann stellvertretender Vorsitzender und seit 2016 schließlich erster Vorsitzender war: In diesem Zeitraum sind wir, so Kroboth, von einem Verein, der oft ein getriebener der Umstände war (zur Erinnerung: Zunächst die Pacht, dann schließlich der Kauf des Hornbergs), zum Gestalter unseres eigenen Hornbergs geworden. Wir haben uns nicht gescheut, ein Risiko einzugehen und sind dafür belohnt worden. Trotz der großen Herausforderungen, die mit Liegenschaften dieser Größenordnung einhergehen, steht das Fliegen nach wie vor im Mittelpunkt, regelmäßig gekrönt durch große sportliche Erfolge. Am Ende hob er besonders hervor, dass er in der ganzen Zeit ausnahmslos immer Unterstützung im Verein fand: „Nie hat sich einer weggedreht und mir die kalte Schulter gezeigt, wenn ich ein Thema hatte!“

Kroboth bedankte sich bei allen – insbesondere dem Beirat - für die gute Zusammenarbeit und wurde von den Anwesenden mit einem langen Beifall aus seinem Amt verabschiedet. Als sein Nachfolger wurde mit Leonard Krohmer ein gerade 30 Jahre junger Streckenflieger einstimmig gewählt, der bereits auf viele Jahre Vorstandstätigkeit im Beirat zurückblicken kann. Ein interessantes Detail: Er startet in dieses Amt nochmal zwei Jahre jünger als Kroboth, der bei seinem Amtsantritt 32 Jahre zählte. Krohmer ist im Verein bestens vernetzt und zudem auch in Sportfliegerkreisen bekannt, da er 2017 als Copilot von Tobias Ladenburger mit diesem den Deutschen Meistertitel in der Doppelsitzerklasse geholt hatte.

Im weiteren Verlauf der Wahlen wurden alle anderen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.

Scroll to top