Dienstag, Juni 25, 2024

Mitgliederhauptversammlung

21.04.2023:  Am vergangenen Freitag den 21. April fand unsere Mitgliederhauptversammlung statt. Es war die erste, die seit der Corona-Pandemie wieder im Fliegerheim abgehalten werden konnte, wie der Vereinsvorsitzende Stefan Kroboth betonte. Den Jahresrückblick übernahm sein Stellvertreter Frank Rodewald, der besonders an das nach 2-jähriger Corona-Zwangspause mit großem Erfolg wieder veranstaltete Hallenfest 2022 erinnerte. Ein großes Ereignis war auch der Kauf des ersten vereinseigenen Ultraleichtflugzeuges WT9 Dynamic, mit welchem der Verein nun, unter Leitung von Marc Baur, auch Piloten in dieser Flugzeugsparte ausbilden kann. Inzwischen beschlossen ist, dass das jährliche Fluglager im August nun nur noch alle 2 Jahre auf einem externen Flugplatz abgehalten wird. In diesem Jahr wird es daher wieder auf dem Hornberg stattfinden.

Es folgten die traditionellen Ehrungen für lange Vereinsmitgliedschaften, die in diesem Jahr von Frank Rodewald mit 40 Jahren und Anja Langer sowie Schriftführer Sebastian Steeb mit 30 Jahren angeführt wurden.

Jugendleiter Tobias Treschl berichtete danach neben den Ergebnissen des Landesjugenddtreffens unter anderem vom Stand der Arbeiten an einem Schlafraum, den sich die Jugendlichen derzeit unter dem Dach von Hangar 3 einrichten. Dazu soll der Raum u.a. noch verputzt und ein Fenster eingebaut werden.

Es folgte der Bericht des Segelflugreferenten Lars Linkner. Dieser vermeldete für das Jahr 2022 zunächst zwar vergleichsweise deutlich gesunkene Startzahlen und Flugzeiten, interessanterweise kam 2022 aber mit sage und schreibe 120.000 km insgesamt gemeldeter Flugstrecken das bisher höchste derartige Ergebnis in der Vereinsgeschichte zusammen! Das ist locker 3 x um die Erde – und man kann es nicht oft genug betonen: Bis auf den Start komplett emissionsfrei! Sportlicher Höhepunkt des Jahres war natürlich der Vizemeistertitel in der ersten Segelflugbundesliga, das beste bisherige Ergebnis des Vereins. Erzielt wurde dieses Top-Ergebnis durch gemeldete Flüge von insgesamt 23 Vereinspiloten, was unterstreicht, dass der Sportsegelflug in der Gmünder Fliegergruppe auf einer sehr breiten Basis steht. Zum Sieger hatten am Ende gerade einmal 2 Punkte gefehlt. Für ihre 3. Plätze in den BWLV-Mannschaftswertungen der DMSt wurden zudem je drei Piloten aus der Jugend (Alexander Borath, Tobias Treschl, David Rodewald) sowie drei Streckenflugprofis (Freddy Hein, Marc Baur und Frank Rodewald) geehrt.

Der neue Ausbildungsleiter Joachim Koch berichtete, dass der Verein mit derzeit 16 ehrenamtlich aktiven Fluglehrern eine Menge Ausbildungskapazitäten in den Sparten Motorflug, Reisemotorsegler, Segelflug und neu auch Ultraleichtflug bietet. Die 11 Segelfluglehrer, die ja maßgeblich für Ergebnisse wie den Bundesliga-Vizemeistertitel verantwortlich sind, hatten 2022 allerdings weniger zu tun, da, sicher auch Corona-bedingt, Ende 2021 eine ungewöhnlich hohe Zahl an abgebrochenen Segelflugausbildungen zu verzeichnen waren. Besonders hervorzuheben war dafür, wie gut und intensiv das erst ab September 2022 betriebene neue UL Dynamic angenommen wurde. Vier Gmünder Piloten schulten noch im Herbst um und drei von Ihnen konnten die Ausbildung auch schon beenden. Bis Dezember sammelte der moderne und besonders leise neue Flieger schon in etwa so viele Ausbildungs-Flugstunden und Starts wie die Schlepp-Jodel im ganzen Jahr!

Werkstattleiter Kai Kunze berichtete von der beendeten Ausbildung von zwei Zellen- und zwei Fallschirmwarten, die alle aus dem Kreis der Jungpiloten kamen. Hiermit werden zukünftig wichtige Vereinsaufgaben in jüngere Hände transferiert, was für den Bestand und Zukunft des Vereins essentiell ist.

Zum Ende wurden der Vorstand und der Kassier einstimmig entlastet.

Scroll to top