Mittwoch, Oktober 28, 2020

Mitgliederhauptversammlung 2020

26.09.2020:  Unsere diesjährige Mitgliederhauptversammlung fand aufgrund der Corona-Pandemie mit einem halben Jahr Verspätung und statt im engen Fliegerheim im großen Hangar 3 auf dem Hornberg statt. Mit Einzelsitzen, die in alle Richtungen 2 m Abstand zueinander einhielten, wurde den Hygieneregeln Rechnung getragen. Trotz der Tatsache, dass die Versammlung thematisch nun anderthalb Jahre umfasste, war sie nach gut 2,5 Stunden beendet, was sicher auch der im Hangar herrschenden Temperatur von gerade mal 10 °C geschuldet war.

Eröffnet wurde die Versammlung von unserem Vorsitzenden Stefan Kroboth mit einer Gedenkminute für den früheren Vereinsfluglehrer Herbert „Leo“ Graupner, der im Frühjahr 2020 verstorben ist. Bei den Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaft wurden in diesem Jahr sage und schreibe 18 Vereinsmitglieder aufgerufen. Mit 50 Jahren führten Claus Strobl und Jürgen Graupner die Liste an, gefolgt von Horst Goldammer mit 40 Jahren.

Den anderthalb Jahre umfassenden Jahresbericht präsentierte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Frank Rodewald: Er erinnerte zunächst noch einmal an die Corona-bedingte komplette Stilllegung sämtlicher Vereinsaktivitäten zwischen 16. März und 11. Mai diesen Jahres. Erst ab 10. Juni konnte dann wieder ein halbwegs normaler Flugbetrieb aufgenommen werden, so dass immerhin noch knapp zwei Drittel der normalen Flugsaison zur Verfügung stand. Eine Zäsur für den Verein war das erstmalig ausgefallene Hallenfest. Positiv hervorgehoben werden konnten die bis zum aktuellen Zeitpunkt schon zahlenmäßig starken Flugaktivitäten des Vereins. Diese übetreffen trotz der verkürzten Saison sogar schon jetzt diejenigen von 2019, wie Segelflugreferent Lars Linkner später mit eindrucksvollen Zahlen unterlegte. Dies war auch auf ein weiteres Novum dieses Jahres zurückzuführen: Das erstmals bei uns „zu Hause“ auf dem Hornberg durchgeführte zweiwöchige Fluglager, dass durch die Nähe für alle Vereinsmitglieder besonders stark frequentiert war.

Linkner blickte zunächst auf die sportlichen Erfolge von 2019 zurück. Freddy Hein hatte bei der DM in Zwickau den 3. Platz geholt, was ihm eine erneute Qualifikation zur EM 2021 in Litauen einbrachte. Bastian Hörber wird zudem als Co-Pilot im Doppelsitzer mit Freddy Müller vom LSC Bad Homburg ebenfalls an der nächsten Doppelsitzer-EM teilnehmen. Im aktuellen Jahr, in dem alle direkten Meisterschaften abgesagt waren, waren vor allem die von drei unserer besten Piloten vom Hornberg aus erzielten 1000 km Flüge hervorzuheben. Diese brachten uns in der dezentralen Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug DMSt den Sieg in der Mannschaftswertung.

Zwischen der einstimmigen Entlastung und der Neuwahl des Vereinsvorstandes hob Wahlleiter Claus Strobl dessen extremes Engagement während der heißen Phase der Pandemie und des Lockdown hervor: Wöchentlich hatte sich der Vorstand virtuell getroffen, um die jeweils aktuelle Situation und Vorschriftenlage zu analysieren, mit Augenmaß die notwendigen Entscheidungen zu treffen und für die Vereinsmitglieder in Form der Sitzungsprotokolle umgehend transparent zu machen. Dafür gab es langen Applaus von den Anwesenden. Bei der Neuwahl wurde der komplette Vorstand in seinen Ämtern bestätigt, nur innerhalb des vierköpfigen Beirats gab es mit Kai Kunze, der seit zwei Jahren auch die Werkstattleitung inne hat, eine Neubesetzung.

Im letzten Tagesordnungspunkt informierte Stefan Kroboth den Verein schließlich darüber, dass in naher Zukunft die Trinkwasserversorgung des Hornberges neu aufzustellen sein wird. Der Zustand der aktuell vorhandenen Infrastruktur soll daher demnächst durch Vereinsmitglieder begutachtet werden.

Scroll to top