Freitag, Dezember 04, 2020

Grandiose Wetteroptik & Mini-Welle am Hornberg

 Am vergangenen Sonntag den 10.11.2019 bot die Schwäbische Alb ein besonderes Naturschauspiel: Von Norden aus konnte man den großflächig auf der Alb aufliegenden Nebel die Albkante hinab fließen sehen – es bildeten sich immer wieder schöne  „Wolkenwasserfälle“. Die außergewöhnliche Optik nutzen auch einige unserer Piloten für Rundflüge mit grandiosen Ausblicken auf ein schier endloses Wolkenmeer.

Zwei Segelflieger setzten allem die Krone auf: Joachim Koch und Jürgen Meyerholz konnten sich mit unserem Duo-Discus fast 50 Minuten in einem schwachen „Wellenaufwind“ in der Luft halten. Koch erklärte den Aufwind so: Ein leichter Südwind, düsenartig im Taleinschnitt südlich von Weißenstein beschleunigt, traf auf den dort im Weg stehenden Kreuzberg, welcher die Luft (wie ein Stein das Wasser im Bachbett) ein wenig aufschwingen und damit lokal steigen ließ.

Scroll to top