Freitag, September 24, 2021

Wir starten 2022 in der ersten Bundesliga

02.09.2021:  Mit ausgedehnten Streckenflügen bis zur Tschechischen Grenze bei Waldmünchen ist es unseren Sportpiloten quasi in letzter Minute noch gelungen, in der DMSt-Bundesliga-Tabelle vom 28. auf den 25. Rang zu springen und uns damit den Start in der 1. Liga für 2022 zu sichern. Damit ging die Saison 2021 zu Ende, die durch eine Menge Neuerungen für viel Bewegung in der Szene gesorgt hatte.

Mit dem Unzug auf die neue digitale Plattform “www.weglide.org” startete die vom Deutschen Aeroclub DAeC ausgerichtete DMSt-Segelflugbundesliga 2021 mit mehr Transparenz, Übersicht, Liveverfolgung und damit mehr Spannung in die neue Saison. Auch das Wertungssystem wurde runderneuert. Nun werden nicht mehr wie bisher nur die drei schnellsten Flüge gewertet, es gehen zusätzlich auch die drei punkthöchsten, also tendenziell  längsten, Streckenflüge mit in die Wertung ein. Mit dieser “Mischkalkulation” verabschiedet sich die Liga von der reinen Geschwindigkeits-Orientierung hin zu einer vielseitigeren Ausrichtung, welche den Piloten und Vereinen mehr taktische Möglichkeiten bietet. Ein Gewinn auch für unsere Sportpiloten, die Top-Wetterlagen gern für ausgedehnte Langstreckenflüge nutzen, womit sich in der “alten” Segelflugbundesliga zum Teil nur mittlere Platzierungen erzielen ließen.

Der Ligastart am ersten Maiwochenende geriet aber erst einmal holprig: Coronabedingt hatten wir den Flugbetrieb eingestellt - wie sich später herausstellte, als einziger Verein in Deutschland. Erst ab Runde vier starteten unsere Piloten wieder regelmäßig zu Ligaflügen, so dass eine gute Platzierung in weite Ferne rückte und ein Verbleib in der 1. Liga, d.h. mindestens Tabellenrang 25, als Mindestziel ausgegeben wurde. Auch der Rundensieg, in Runde 5 mit Streckenlängen von 950 km und gleichzeitig hohen Schnittgeschwindigkeiten erzielt, änderte daran nicht allzu viel, auch wenn wir an diesem Juniwochenende die punkthöchste Runde der weglide.org-Plattform des gesamten Jahres 2021 verbuchten konnte!

Mitte August lagen wir auf Tabellenrang 28 und es stand nur noch die finale 17. Ligarunde aus. Trotzdem bestand bezüglich der Punktabstände zu den davor liegenden Vereinen noch eine realistische Chance auf Verbleib in der 1. Liga. Diese musste am Samstag den 21. August genutzt werden, an einem Tag, an dem thermisch schwache Warmluft von Westen die aufwindstarke Kaltluft in Richtung Osten drängte. Also wurde entschieden, weit nach Osten zu fliegen, um so lange wie möglich in den besseren Bedingungen unterwegs zu sein. Nach recht spätem Start ging es erst einmal zäh los, aber je weiter die Piloten nach Osten kamen, desto kräftiger wurden die Aufwinde. Ab Regensburg und bis zur Wende an der tschechischen Grenze konnten Frank Rodewald, Benny Schüle und Joachim Koch dann richtig Speed machen und auch die ersten 100 km des Rückweges waren noch schnell. So waren die hohen Schnittgeschwindigkeiten bereits “im Kasten”, als dann der schwierige Heimweg anstand. Am Ende erreichte zwar keiner der drei im reinen Segelflug den Hornberg, die langen Gesamtstrecken schlugen aber trotzdem zusätzlich so weit zu Buche, dass es für Rundenrang 7 und den Sprung auf den ersehnten Tabellenrang 25 ausreichte.

Somit konnte das Jahres-Mindestziel knapp erreicht werden: Wir werden 2022 in der neu strukturierten DMSt-Segelflugbundesliga wieder in der 1. Liga starten!

Scroll to top