Mittwoch, September 18, 2019

Erste Segelflugbundesliga: Runde 1

Am Osterwochenende startete die Segelflugbundesliga in eine neue Runde und wieder mit dabei waren unsere Sportpiloten.  Im vorigen Jahr hatten wir einen hervorragenden 3. Platz belegt und sind daher motiviert in der neuen Saison gleich oder noch besser abzuschneiden. Mit einem 6. Tabellenrang gelang auch gleich ein guter Einstieg.

Aufgrund der erst spät einsetzende Blauthermik am Ostersamstag begaben sich die sieben Piloten erst gegen Mittag in die Lüfte.  Trotz des starken Ostwindes herrschten gute thermische Bedingungen und so ging es für Spitzenreiter Freddy Hein erst einmal östlich gegen den Wind in Richtung Harburg. Diese Entscheidung stellte sich als eine gute heraus, denn auf dem Weg dorthin fand der Pilot tolle Aufwinde. In Harburg angekommen drehte er sich südwestlich und nutze den Rückenwind um entlang des Albtraufs bis kurz vor dem Klippeneck zu fliegen. Doch dort waren die thermischen Bedingungen nur noch mäßig. So hieß es für Hein, sich nicht zu lange in dem thermisch schlechten Gebiet aufzuhalten und schnellst möglichst wieder in Richtung Zielgebiet zu fliegen. Allerdings half ihm der Wind den Schnitt oben zu halten.  

Im Teamflug mit Tobias Ladenburger ging es für Hein weiter in Richtung Rauhe Wanne, um anschließend dann wieder auf dem Hornberg zu landen. Mit 106 km/h gelang dem amtierenden Europameister der 15m-Rennklasse der beste Gmünder Schnitt an diesem Wochenende. Am Ostersonntag gelang den Piloten Kai Kunze und Joachim Koch ein 95 km/h Schnitt welcher als zweitbester ebenfalls in die Wertung gelangte. Der drittbeste Wertungsflug gelang, ebenfalls am Samstag, Bastian Hörber mit einem Schnitt von 87 km/h.

Alles in allem war es ein gelungener Start in die neue Saison -mit anspruchsvollen Bedingungen, die manchen Piloten ins Schwitzen gebracht haben. Deswegen können wir mit einem aktuellen 6. Tabellenplatz in der ersten Runde voll und ganz zufrieden sein.

Text: Lea Beissmann

Scroll to top