Dienstag, November 13, 2018

Erste Bundesliga: Zweiter Rundensieg und Podestrang!

Die am vergangenen Donnerstag für den  Samstag zunächst noch vorhergesagte gute thermische Wetterlage hatte sich leider dann doch nicht eingestellt. Trotzdem oder gerade deshalb waren wir mit 11 Flugzeugen am Start. Mit Frank Rodewald an der Spitze holten wir uns unseren zweiten Rundensieg und liegen zur Halbzeit der Liga nun vorläufigen auf einem Podestplatz!

Im Donautal hatten unsere Piloten dann doch noch ein brauchbares Wetterfenster entdeckt, allerdings musste man sich bei mäßigen Bedingungen erst einmal bis dorthin vorkämpfen. Dies geschafft, konnte das Spitzentrio um Rodewald, Joachim Koch und Kai Kunze mit Tobi Ladenburger dann mit einem „Jojo“ (zweimal hin und her) zwischen A7 und A81 gut Tempo machen. Eine besondere Belohnung dieses ungewöhnlich südlichen Kurses: Der beeindruckende Panoramablick auf den Bodensee, den die Gmünder Segelflieger bei Ihren Wochenend-aus-Flügen nur selten zu Gesicht bekommen.

Am Schluss wurde es noch einmal spannend, denn seit dieser Saison gilt die neue Regelung, dass die Landung nach dem Wertungsflug maximal 15 km vom Heimatstartplatz  entfernt erfolgen muß. Ansonsten wird der Flug nicht für die Bundesliga gewertet. Es galt also, nicht zu lange im thermisch guten Gebiet zu „verweilen“, um den Rückweg ins Zielgebiet noch zu schaffen. Das genannte Trio und auch alle anderen Piloten kamen aber komplett wieder zum Hornberg zurück, im Gepäck den mit Schnitten zwischen 105 und 112 km/h erkämpften Rundensieg.

Mit dem auf die favorisierten führenden Vereine nun verkürzten Abstand sind wir nun quasi in Angriffsposition, was eine Menge Spannung für die kommenden Wochenenden verspricht.
 

Scroll to top