Samstag, Juni 23, 2018

Bundesliga Runde 4: Rundensieg knapp verpasst!

Mit 11 Flugzeugen waren wir am Samstag den 12. Mai in der Luft und auf Strecke. Im Gegensatz zu den vergangenen Wochen gab es das beste Wetter diesmal im Norden und Osten. Bis ins Bayrische Straubing flogen unsere schnellsten Jungs und eroberten mit Schnittgeschwindigkeiten um 130 km/h Rundenrang 2.

Schon am späten Vormittag hatten sich über dem Hornberg vielversprechende Cumuluswolken gebildet. Allerdings waren die Aufwinde in Richtung Osten zunächst nicht so berauschend, wie Bastian Hörber später erzählte. Weiter im Osten kamen die Wolken sogar noch tiefer und so schwankten die vier in einer Gruppe fliegenden Piloten immer wieder zwischen Umdrehen und Weiterfliegen. Aber das Weiterfliegen machte sich bezahlt, in Richtung Regensburg wurde die Thermik stärker. Dort machte Tobi Ladenburger die Gruppe um Basti Hörber, Leo Krohmer, Tobi Stein  und Kai Kunze darauf aufmerksam, dass der Höhenzug hinter Regensburg bei der Walhalla sehr gut gehen kann. Die vier gingen es an und konnten im besten Bart  sogar 5,5 m/s integriertes Steigen erfliegen! Erst jenseits Straubing wurde gewendet, da sich voraus im Bayrischen Wald Gewitterwolken auftürmten. Mit dem Wind im Rücken ging es dann zurück zum Hornberg, oft längere Strecken unter  aufgereihten Wolken geradeaus fliegend mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h. Bastian Hörber, Kai Kunze und Tobias Stein brachten es auf die besten Schnittgeschwindigkeiten und kamen in die Wertung. Dahinter folgten Tobias Ladenburger, Joachim Koch und Leonard Krohmer, die zunächst nach Norden geflogen waren, wo die Bedingungen schwächer waren.

Mit dem zweiten Rundenrang sind die Gmünder in der Tabelle nun wieder auf den zweiten Platz geklettert. Nächstes Wochenende werden die Bundesligaflüge übrigens eine logistische Herausforderung, denn es ist Pfingsten und damit Hallenfest.

Scroll to top