Freitag, Oktober 20, 2017

Gmünder Piloten für Segelflug-DM 2017 qualifiziert

In den letzten zwei Juli-Wochen fanden im Norden Deutschlands zwei Segelflug-Qualifikationswettbewerbe statt, an denen auch Piloten von uns teilnahmen. Im Brandenburgischen Lüsse konnte sich Tobi Ladenburger bei den Doppelsitzern mit Platz 6 für die Deutsche Meisterschaft 2017 qualifizieren. In Rotenburg-Wümme nahe Bremen landete Joachim Koch in der Standardklasse mit Rang 10 unter 30 Teilnehmern auf einem Nachrückplatz, während Freddy Hein, der derzeit für den LSV Burgdorf fliegt, mit Rang 2 seine diesjährige Erfolgsserie fortsetzen konnte.

Wegen der oft unklaren Wetterlagen war die „Flugausbeute“ in Rotenburg mager: nur an drei von zehn Tagen gab es Wertungsflüge. Der erste Wertungstag lief für Hein und Koch noch nicht sonderlich gut. Am zweiten Tag errang Hein den Tagessieg, am dritten war es dann Koch, der auf dem Siegertreppchen stand. An diesem Tag klappte einfach alles: Durch genaue Beobachtung der Wolkenentwicklung gelang Koch ein perfekter Abflug über die Startlinie direkt in eine  Wolkenaufreihung hinein. So konnte er einen Pulk von Fliegern einholen, die vor ihm gestartet waren. In diesem Pulk, in dem auch Hein flog, „schwamm“ er eine Weile kräftesparend mit, bevor er sich mit Hein absetzte und immer mehr Boden gut machte. Im dritten Streckenabschnitt konnte Koch, wieder durch geschickte Nutzung einer etwas abseits des Kurses liegenden Wolkenstraße, noch einen weiteren Pulk, der sogar weit vor ihm gestartet war, einholen, und so den Tag mit großem Vorsprung für sich entscheiden. Leider wurde ein möglicher 4. Wertungstag noch nach dem Start wegen des Wetters abgebrochen, so dass es keine Chance mehr zur Verbesserung der Platzierung gab.

Der „Lilienthalglide 2016“ in Lüsse bot deutlich besseres  Wettbewerbswetter, an sieben von zehn Tagen wurde geflogen. Die ausgeschriebenen Flugstrecken reichten bis in den Harz oder auch nach Polen hinein. Und immer ging es eng zu, die Punktabstände zwischen den vorderen Rängen blieben über den ganzen Wettbewerb hinweg gering, so dass es spannend blieb. Nach nicht optimalem Start konnte sich Tobias Ladenburger mit Copilot Kai Schulz immer mehr steigern, viermal kam er unter die ersten zehn. Durch Rang zwei am fünften Wertungstag kamen sie in der Gesamtwertung bis auf Platz vier, leider lief der sechste Wertungstag wieder weniger gut. Am Ende stand aber mit Rang 6 trotzdem die sichere Qualifikation zur nächstjährigen DM.

Scroll to top