Montag, September 25, 2017

Bundesliga, Runde 14: Detaillierter Bericht vom Top-Piloten der Runde

Derzeit stehen wir in der Bundeliga sehr gut da und liegen in der ersten Bundesliga auf Tabellenrang 4 und in der Juniorenliga auf Platz 3! Hier ein ausführlicherer Bericht über Runde 14 von Frank Rodewald:

Samstag: Nach Abzug eines Frontensystems Richtung Osten hatten wir die Hoffnung, in der frischen Luftmasse, die unter Hochdruck kam, mindestens drei ordentliche Flüge in der Wertung zu platzieren, zumal für Sonntag, dem zweiten möglichen Wertungstag der Runde, keine Wetterbedingungen prognostiziert wurden.

So gingen die Piloten Joachim Koch, Benjamin Schüle, Tobias Stein, das Doppelsitzerteam Kai Kunze/ Tobias Ladenburger und die Juniorengruppe Nino Welz und Leo Krohmer auf Strecke. Die Strecken führten jeweils entlang der südlichen Seite der Schwäbischen Alb und der Donau-Niederung Richtung SW bis z.T. nahe der Schweizer Grenze. Am Ende des Tages konnten wir uns mit je knapp 95 km/h Schnittgeschwindigkeit und daraus resultierenden 82 bis 85 Punkten je Flug Rundenränge unter den ersten 10 sichern.

Sonntag: Überraschend war dann das nächste angekündigte Frontensystem mit vorauseilender Abschirmung auf einer Nord-Süd-Linie Würzburg - Stuttgart stehengeblieben und schien sich im Tagesverlauf sogar aufzulösen. Schnell war klar dass nochmal nachgelegt werden musste. So waren dann die Piloten Koch, Frey, und die Drei Doppelsitzer Teams Kunze/Hörber, Stein/Müller und Rodewald/Neukamm am Start. Nahezu alle Teilnehmer folgten einer Wettergrenze nach Süden bis ins Allgäu, die in der ersten Hälfte des Wertungszeitfenster hohe Schnittgeschwindigkeiten erzielen ließ. In der zweiten Hälfte allerdings hielt das Wetter nicht mehr das, was es scheinbar versprochen hatte. Aufkommenden lokale Abschirmung gemischt mit der eingeflossenen Warmluft ließ die Thermikgüte abstumpfen und bremste so die „Pilotöre“ aus.

Das Team Rodewald/Neukamm dagegen war dem Wetter des Vortags nach Osten bis an den Bayrischen Wald hinter Regensburg gefolgt. Dort waren noch länger gute Bedingungen anzutreffen, so dass die Schnittgeschwindigkeit über das Wertungszeitfenster von 2,5 Stunden mit 120 km/h hoch gehalten werden konnte. Letztendlich war dann dies, mit einem Teilnehmer aus Kirchheim, bundesweit der schnellste Schnitt in dieser Runde.

Nach diesem Wochenende konnten wir unsere Position in der Gesamtwertung der ersten Bundesliga auf Tabellenplatz 4 sichern. Wir kämpfen somit im starken Wettbewerb mit den Piloten aus Aalen, Bayreuth und Donauwörth um einen Platz auf dem Siegertreppchen. Die Junioren festigten derweil ihren 3. Platz in der Gesamtwertung der U25-Liga mit dem 8. Platz in dieser Runde. Sie messen sich daher weiter mit den Junioren aus Königsdorf (BY) und Stadtlohn (NW) ganz knapp um die Plätze 1, 2 und 3. Der Rest des Feldes ist schon etwas abgehängt. (Wertungen siehe www.onlinecontest.org).

Text: Frank Rodewald

Scroll to top