Donnerstag, August 24, 2017

Bundesliga Runde 5: Gewitterstimmung + Thermik

Am Samstag den 13. Mai bot der Himmel eine Menge  schöner Cumuluswolken. Allerdings gab es eine latente Gewittergefahr, d.h aus den Aufwinden konnten sich Regen und eben Gewitter entwickeln, und dann geht es unter den dunklen Wolken kräftig abwärts. Mit einem frühen Start und einer genaue Beobachtung der sich ständig ändernden Wolkenoptik sicherten wir uns in der ersten Bundeliga Tagesrang 5 und den Gewinn von 7 Tabellenrängen!

Aller Anfang ist schwer, so auch an diesem Tag: Früh war noch viel Feuchtigkeit in der Luft, die Wolken hingen tief und Freddy Hein, Tobi Ladenburger und Benny Schüle arbeiteten sich mit wenig Höhenspielraum am Nordrand der Schwäbischen Alb in Richtung Südwesten. Im Schwarzwald wurde die Lage besser. Hier reichte die Thermik bis über 2000 m und mit deutlich mehr Speed ging es nach Norden bis Pforzheim und wieder zurück. Wieder auf die Alb zurückzukommen, wurde zum Problem des Tages: erst fehlten die Wolken, dann war alles dicht: Die drei mußten lange „basteln, bis sie wieder die Alb unter sich hatten. Dann wurde es richtig gut, auch wenn es eigenartig klingt: Über der Alb hatten sich die Wolken inzwischen zu einem langen Gewitterstrang vereinigt, an dessen Rand es eine ebenso lange Aufwindzone gab: Die drei konnten bei beeindruckender Wetteroptik ohne Einzukreisen bis Oberkochen durchfliegen, erreichten am Ende alle gut 110 km/h Schnittgeschwindigkeit und eroberten Tabellenrang 11.

Die Junioren waren zurückhaltender vorgegangen: Lars Linkner und Johannes Frey waren ebenfalls an der Nordkante der Alb vorgeflogen, dann aber umgekehrt. Der Rückflug war auch so spannend genug, sie mussten sich am Ende an den Nordhängen der Alb buchstäblich zurück zum Hornberg hangeln. Linkner hatte das geradeso geschafft, der 10 min später folgende Frey hatte Pech und musste mit einem Acker vorlieb nehmen. Neuling Kai Schulz war naturgemäß noch vorsichtiger, kehrte bereits nach der Hälfte der Alb um und flog seinen dritten Wertungsflug sicher nach Hause. In der  U-25 Liga kam die Fliegergruppe auf Rang 6 und konnte so den 3. Tabellenplatzes halten.

Scroll to top