Donnerstag, August 24, 2017

Neue Jugendleitung: Gewählt und gleich Ausflug organisiert

Die Jugendgruppe der Gmünder Flieger hat eine neue Leitung: Einstimmig wurde am Freitag den 19. Februar Melissa Pfitzer zur neuen Jugendleiterin gewählt. Maximilian Suritsch, der selbst bereits Erfahrung auf dieser Position gesammelt hat, wird ihr als zweiter Jugendleiter zur Seite stehen.

Dass die Fliegerei „ihr Ding“ ist, hat jeder im Verein schnell bemerkt: Seit Ihrem Einstieg in die Segelflugausbildung im Juni des letzten Jahres hat Melissa Pfitzer bereits fast 90 Ausbildungsstarts geflogen und war seit dem mit großem Engagement bei allen Aktionen der Fliegergruppe dabei. Ihre ersten drei Alleinflüge absolvierte sie auf den Tag genau ganze zwei Monate nach ihrem ersten Ausbildungsstart.

Ihre neue Position übernimmt sie von Leonard Krohmer und Lars  Linker, die die Leitung bisher gemeinsam innehatten. Die Jugendleiter verstehen sich zum Beispiel als Bindeglied zwischen Fluglehrern und Flugschülern und stehen insbesondere letzteren als Ansprechpartner ohne Altersunterschied zur Verfügung. Daneben sind sie an der Organisation von Ausflügen oder Events wie den beliebten Grillabenden auf dem Hornberg beteiligt. Im letzten Jahr organisierten Krohmer und Link zudem auch das jährliche Fluglager.

Die beiden neuen Jugendleiter wollen sich in diesem Jahr zusammen mit den Vereinsfluglehrern unter anderem der Organisation einer neuartigen Schnupperflugaktion widmen. Daneben ist ein Ausflug der gesamten Jugendgruppe des Vereins geplant.

Mangels fliegbaren Wetters wurde dieser Plan am ersten Märzwochenende auch schon in die Tat umgesetzt. Da auch bei der winterlichen Werkstattarbeit das Ende absehbar ist, machte unsere Fliegerjugend einen Ausflug ins Technische Museum Sinsheim. Zu bestaunen gab es eine Vielzahl alter Autos, Dampfmaschinen Traktoren und natürlich: unzählige historische Flugzeuge aller Art. Ein besonderes Highlight war die weltbekannte Concorde, die weithin sichbar auf dem Dach des Museums platziert wurde. Gleich daneben Ihr damaliger Konkurrent, die etwas weniger elegante aber genauso schnelle Tupolev Tu-144.

Der Ausflug wurde vom erfahrenen Berufspiloten und Fluglehrer Oliver Bucher begleitet, welcher zu vielen Exponaten eine interessante Geschichte erzählen konnte. Im Anschluss ging es bei regnerischen Wetter zu einem gemeinsamen Abendessen, womit der Tag einen gemütlichen Ausklang fand. Am Abend kehrten die Jugendlichen nach einem eindrucksvollen und lehrreichen Ausflug zurück in die Heimat.

 

Scroll to top