Donnerstag, August 24, 2017

Salzmanncup 2013

Die diesjährigen Vereinsmeisterschaften im Segelkunstflug, an denen auch vier Gmünder und ein Heubacher Pilot teilnahmen, wurden in diesem Jahr in Bad Saulgau ausgetragen. Moritz Schüle, Jürgen Graupner und Marius Fink konnten sich in Ihren Klassen im Mittelfeld plazieren – in einem Wettbewerb, der wie so vieles in diesem Jahr maßgeblich durch das Wetter geprägt war.

Durch den Schlechtwetter-Frühling hatten die meisten der sogar aus Österreich, Ungarn und Italien angereisten 56 Piloten bisher kaum Trainingsflüge durchführen können und auch in Bad Saulgau kannte Petrus kein Einlenken. Auf eine Dauer von vier Wettkampftagen zwischen Donnerstag dem 30. Mai und Sonntag dem 2. Juni angesetzt, konnte nur am 30. Mai überhaupt geflogen werden.Da die kritische Wetterentwicklung schon vorhersehbar war, wurde dieser Tag allerdings von morgens 6 bis abends 18 Uhr intensiv genutzt. So konnten alle drei Kunstflugklassen gewertet werden, auch wenn es in den beiden höchsten Klassen nur für je einen Wertungsflug pro Teilnehmer reichte. Immer wieder waren Wolken in den für die Kunstflieger reservierten Luftraumbereich eingedrungen und hatten für zusätzliche Unterbrechungen gesorgt.

Ab Freitag war dann das Bad Saulgauer Thermalbad oft der bevorzugte Aufenthaltsort vieler Piloten. Sonnenschein gab es erst wieder bei der Siegerehrung am Sonntag. Für Abwechslung sorgte daneben der Besuch eines SWR-Fernsehteams, das für SWR-Wetterspezial einen Beitrag über die vom Wetterpech verfolgten Kunstflieger drehte. Der bestplazierte Gmünder Moritz Schüle wurde dabei im Flugzeug sitzend interviewt und Moritz Köhler bei seiner wie ein Tanz anmutenden Flugvorbereitung gefilmt. Abschließend wurde noch eine Neuigkeit bekanntgegeben: Die Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften finden in diesem Jahr im August auf dem Hornberg statt.

Scroll to top